575
post-template-default,single,single-post,postid-575,single-format-standard,stockholm-core-1.1,select-theme-ver-5.1.7,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
kleine Prinzessin, hearts publishing, Braut

Kleine Prinzessin ganz groß…

So unterschiedlich wir Frauen auch sind, eines dürften wir alle gemeinsam haben – in wohl jeder von uns steckt eine kleine Prinzessin. In Kindertagen ist ganz klar, wem wir als kleine Prinzessin vor allem gefallen wollen: dem Papa. Im Laufe der Zeit ändert sich das. Es geht darum, der Männerwelt zu gefallen. Hat frau ein besonders tolles Exemplar dieser Welt gefunden, dreht sich der eigene Kosmos darum, diesem einen zu imponieren. Für wen frau die kleine Prinzessin sein möchte, ändert sich also im Laufe des Lebens. Was sich aber nie ändert ist die Tatsache: Ein bisschen kleine Prinzessin möchte jede mal sein.

Welcher Tag eignet sich zum Aufleben lassen der kleinen Prinzessin in uns besser als der eigene Hochzeitstag? Bei diesem Anlass stehen wir als Braut ganz eindeutig im Mittelpunkt. Wir können uns nach Belieben herausputzen und ein Kleid tragen, von dem wir schon lange geträumt haben. Doch was macht den Prinzessinnen-Look aus? Und wie bekommt frau ihn am besten hin?

Mit diesem Look kommt die kleine Prinzessin groß raus

Um die kleine Prinzessin am Hochzeitstag sichtbar werden zu lassen, ist ein Look nach dem Motto angesagt: elegant, feminin, romantisch.

kleine Prinzessin, Braut, hearts publishing

Foto: unsplash/ Marcus Lewis

Typische Schnitte für ein Prinzessinnenkleid sind A- und X-Linie; denn bei diesen Formen spielt ein voluminöser Rock eine besondere Rolle. Durch verspielte, märchenhafte Details passen aber auch andere Schnitte wie Mermaid oder I-Linie bestens, um die kleine Prinzessin aufleben zu lassen. Spitze, Tüll, Seide – diese hübschen Stoffe eignen sich prima für den Prinzessinnen-Look. Sie sollten allerdings nicht schlicht daherkommen, sondern nach Belieben reich verziert sein mit Perlen, Stickereien, Glitzer und/ oder Strass-Applikationen. Tattoo-Spitze verleiht dem Outfit einen besonderen Zauber. Ganz wichtig für die kleine Prinzessin sind außerdem Schleppe und Schleier. Wie lange diese ausfallen, hängt vom persönlichen Geschmack der Prinzessinnen-Braut ab.

kleine Prinzessin, Braut, hearts publishing

Foto: unsplash/ Nic

Wer es besonders opulent und ein wenig extravagant mag, setzt zudem auf ein Detail, das gerade wieder in Mode kommt: den Cule de Paris. Dabei sorgen Extralagen von aufgebauschtem oder in Falten gelegtem Stoff für zusätzliches Volumen auf der Rückseite des Rocks. So wirkt die Silhouette der Braut noch femininer.

Das Make-up einer Prinzessin fällt edel und natürlich aus. Die Haare können sowohl offen als auch hochgesteckt getragen werden. Die Hauptsache ist auch hier ein elegant-feminin-romantisches Aussehen.
Der Brautschmuck kann nach Belieben dezent bis üppig ausfallen. Besonders klassische Prinzessinnen-Bräute tragen ein Diadem, eine Tiara oder einen mit Glitzer und Perlen verzierten Haarreif. Auch Ohrringe sowie Arm- und Halskette können mit der Braut um die Wette glitzern und funkeln.

Ich wünsche allen Bräuten viel Spaß beim Aufleben lassen ihrer kleinen Prinzessin!

Hör auf dein Herz!
Carolin